Lymphologicum

Schriftzug IB

Aktuelles

Herzlich willkommen in unserem aktuellen Bereich. Wir möchten Sie an dieser Stelle gerne über Neuigkeiten aus dem Bereich der Lymphologie informieren. Sollten Sie Fragen zu diesen oder anderen Themen haben, so zögern Sie nicht Kontakt mit uns aufzunehmen.

Lipödem-Betroffene kämpfen für ihr Recht

(Stand: 07/2015)

Dicke Beine und Arme, quälende Schmerzen

Frauen, die an der Fettverteilungs-Störung Lipödem leiden, haben sich organisiert und protestieren für größere Anerkennung ihrer Krankheit. Den Link zum akte 20.15 Beitrag finden Sie hier!

AGENDA 2020

(Stand: 02/2015)

Positionspapier des Lymphologicum

Die Marschroute und das Konzept bis 2020 wurde festgelegt.
Das Lymphologicum hat eine umfassende und auf Nachhaltigkeit angelegte Konzeption erarbeitet, die in den kommenden 5 Jahren gemeinsam mit Mitgliedern und Mitstreitern der ambulanten Lymphologie umgesetzt werden soll. Lesen Sie hier mehr zu unserer AGENDA 2020.

Etablierung des wissenschaftlichen Fachbeirats

(Stand: 09/2014)

Grundlage für umfassende Forschungsprojekte geschaffen

Der durch das Lymphologicum® – Deutsches Netzwerk Lymphologie e.V. getragene wissenschaftliche Fachbeirat wurde erstmals im Jahre 2014 begründet und in die Vereinsstruktur implementiert. Als Verein mit der Zielstellung zukünftig als anerkannte wissenschaftliche Fachgesellschaft auf dem Bereich der ambulanten Lymphologie eine maßgebliche Rolle für die Gestaltung der ambulanten Versorgungssituation einzunehmen, wird der Anspruch verfolgt, die zentralen Problemstellungen der Behandlungsqualität, Wirtschaftlichkeit und Patientenorientierung wissenschaftlich begleitend zu untersuchen.

Weiterlesen: Etablierung des wissenschaftlichen Fachbeirats

Projekt zwischen MDK Hessen und Lymphologicum:

(Stand: 09/2014)

Richtlinie über die „ Anforderungen an die medizinische Befund- und Verlaufsdokumentation im Kostenträgerverfahren in der ambulanten Ödemtherapie"

Als Lymphologicum engagieren wir uns für die Verbesserung der ambulanten Versorgungssituation von betroffenen Patienten in Deutschland. Die Gesamtsituation in der Lymphologie ist auf Grund der Anbindung multiprofessioneller Versorgungspartner im Behandlungsgeschehen außerordentlich vielfältig und sehr komplex. Einen großen Mangel in der Versorgungsqualität sehen wir unter anderem darin, dass die aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse bundesweit nicht flächendeckend umgesetzt werden.

Uns ist durchaus bewusst, dass Leitlinien lediglich Expertenwissen, jedoch keinen hinreichenden Evidenzlevel abbilden, was dazu führt, dass oftmals individuelle Therapieentscheidungen anstelle von Expertenstandards als maßgeblich angesehen werden. Diese Mängel werden nicht zuletzt zusätzlich verschärft durch die mangelnde Sachkenntnis im Bereich einer standardisierten medizinischen Befund- und Verlaufsdokumentation, die seit Jahren auch seitens der Kostenträger im Antrags- und Genehmigungsverfahren beklagt wird.

Weiterlesen: Projekt zwischen MDK Hessen und Lymphologicum:

Lymphologicum meets ILF Glasgow (UK)

(Stand: 06/2014)

Internationaler Lymphkongress vom 05.-07.06.2014 in Glasgow

 ILFHeaderv3

Der Lymphkongress des „International Lymphoedema Framework" (ILF) fand in diesem Jahr in Schottlands altehrwürdiger und renommierter Universität Glasgow (UK) statt und ist nach Ascot (UK), Brighton (UK), Toronto (Kanada) und Montpellier (Frankreich) die fünfte Conference mit hochkarätiger internationaler Beteiligung.

Als Gast von 3M Deutschland GmbH war das Lymphologicum vor Ort und erlebte eine spannende Themenvielfalt. Das wissenschaftliche Potpourri der Referenten war gleichzeitig Programm: Aktuelle Entwicklungen aus internationalen Prävalenzstudien, praktische Workshops, Exchange-Meetings mit Experten für moderne Kompressionstherapie, wissenschaftlich-begleitete Präventionsprogramme, Erhebungen zur QOL und viele weitere Themen aus den Bereichen der klinischen Praxis, Forschung und Gesundheitsökonomie – darunter ein wahrlich beeindruckender Vortrag über die Häufigkeit von Lymphödemen in Burkina Faso (Westafrika) und deren Vorgehensweise im Bereich Prävention und Infektion.

Weiterlesen: Lymphologicum meets ILF Glasgow (UK)