Lymphologisch Praktisch Vernetzt

Informieren – Verstehen - Selbstbestimmen

Der lymphologische Kompressionsverband (LKV) ist das Medium mit dem in der Phase I der Komplexen Physikalischen Entstauungstherapie (KPE) die Kompressionstherapie durchgeführt wird.

Bestandteile des Kompressionsverbands

Er besteht aus mehreren Lagen. Diese mehreren Lagen ermöglichen einen gezielten und konstanten Druckverlauf. Die unterste Lage, direkt auf der Haut besteht meist aus einem Baumwollschlauch, er kann Schweiß aufnehmen und wird aus hygienischen Gründen häufig ausgewechselt.

Bei einigen modernen Polstermaterialien ist dieser Baumwollschlauch schon eingearbeitet. Die zweite Lage des lymphologischen Kompressionsverbandes besteht aus Polstermaterial. Dieses Material sorgt für einen gleichmäßigen Druckverlauf und erhöht den Tragekomfort. Gleichzeitig verhindert er die übermäßige Faltenbildung und somit ein Einschnüren im Bereich von Gelenken.

Gezielter Einsatz von strukturiertem Schaumstoff

Diese Materialien können bereits einen milden Kompressionsdruck ausüben. Durch den gezielten Einsatz von unebenen Oberflächen, in Form von geriffelten oder gerippten Schaumstoffen welche in den Verband integriert werden, können bestehende Verhärtungen (lymphostatische Fibrosen) gelockert werden.

Arbeitsdruck und Ruhedruck

Die letzte Lage besteht aus kurzzugigen Kompressionsbinden in verschiedenen Breiten. Finger bzw. Zehen werden mit Mullbinden bandagiert um die Beweglichkeit weiterhin zu ermöglichen. Sie erhöhen deutlich den Kompressionsdruck wenn die Muskulatur der bandagierte Extremität angespannt wird (Arbeitsdruck) wohingegen bei erschlaffter Muskulatur z. B. in Ruhe oder in der Nacht, der Kompressionsdruck deutlich sinkt (Ruhedruck).

Diese unterschiedlich breiten Binden können mit verschiedenen Techniken angelegt werden. Der Kompressionsdruck muss kontinuierlich von körperfern zu körpernah abnehmen.

Anlagezeit von bis zu 24 Stunden

Um Verletzungen vorzubeugen sollte der Abschluss des Verbanden nicht mit den vorhandenen Verbandsklammern sondern mit einem breiten Klebepflaster befestigt werden. Dieser Aufbau des Kompressionsverbandes ermöglicht einen hohen Tragekomfort und eine Anlagezeit von bis zu 24 Stunden.

In der Phase 2 / Erhaltungs- und Optimierungsphase erfolgt die Kompressionstherapie mit maßgefertigten, flachgestrickten Kompressionsstrümpfen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieses Angebotes. Mit der weiteren Nutzung der Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies im Browser eingesetzt werden. Weitere Informationen ...